Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig - Selbstbedienung im Blumenladen/Zeugenaufruf

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Selbstbedienung im Blumenladen                              

Ort: Leipzig-Zentrum-Süd, DufourstraßeZeit: 25.08.2014, 15:30 Uhr

Für die Angestellte eines Blumengeschäfts im Leipziger Zentrum verlief der Nachmittag alles andere als rosig. Die 58-Jährige sollte einem „interessierten“ Kunden im Außenbereich einige Fragen auf Englisch beantworten. Nachdem sich dieser jedoch plötzlich entfernte, stellte sie fest, dass aus der Kasse Bargeld im dreistelligen Bereich fehlte. Als sie die Ladentür kurz aus den Augen lies, musste sich ein Komplize an der Kasse „selbst bedient“ haben. (NT)

Diebstahl Audi A5         

Ort: Leipzig, PoetenwegZeit: 25.08.2014, 18:30 Uhr - 26.08.2014, 04:30 Uhr In der Nacht vom 25. zum 26.08.2014 ist im Poetenweg ein Audi A5 (Baujahr 2012) mit dem amtlichen Kennzeichen K - K 133 im Wert von 60.000 Euro entwendet worden. Der Pkw wurde am Abend vom Eigentümer ordnungsgemäß abgestellt. Als er am Morgen wegfahren wollte, stellte er fest, dass das Fahrzeug nicht mehr am Abstellort stand. Er erstattete Anzeige bei der Polizei. (BA)

Einbruch in Holzhausen            

Ort: Leipzig, HolzhausenZeit: 25.08.2014, 09:00 – 13:50 Uhr

Am Montagvormittag kam es zu einem Einbruchsdiebstahl in Leipzig Holzhausen. Unbekannte Täter hebelten das Fenster zum Schlafzimmer eines Einfamilienhauses auf. Sie drangen in die Räumlichkeiten ein und durchsuchten diese. Nach erstem Überblick der Eigentümer wurden Schmuckgegenstände von derzeit noch unbekanntem Wert entwendet. Die Hauseigentümer erstatteten Anzeige bei der Polizei. (BA)

Sportausstatter sollte erleichtet werden                     

Ort: 04109 Leipzig, Grimmaische StraßeZeit: 25.08.2014, 16:35 Uhr

Drei Herrensportjacken im Gesamtwert von ca. 380 Euro hatte ein Ladendieb (26) in seinem Rucksack verstaut und bereits den Sportausstatter verlassen. Ca. 200 Meter vom Ort der Untat entfernt wurde er allerdings durch den folgenden Ladendetektiv geschnappt und zum Geschäft zurückgebracht. Die Jacken wanderten schließlich wieder auf die Kleiderstange zurück und der 26-Jährige in die Obhut der herbeigerufenen Gesetzeshüter. Diese stellten die Identität des Diebes fest und nahmen die Anzeige wegen Ladendiebstahl auf. (MB)

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.                   Straßenrowdy gesucht

Ort: Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße/HuygensstraßeZeit: 24.08.2014, gegen 21:15 Uhr Sonntagabend waren Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streifentätigkeit mit einem Funkstreifenwagen unterwegs. Sie fuhren auf der Georg-Schumann-Straße stadtauswärts, als aus der Motteler Straße recht zügig ein silbergrauer VW Passat nach rechts abbog und ebenfalls sehr schnell weiterfuhr. Die Beamten entschlossen sich zur allgemeinen Verkehrskontrolle. Um das Auto einzuholen, fuhren sie mit einer Geschwindigkeit von ca. 90 km/h hinterher. Das Anhaltesignal „STOPP Polizei“ missachtete der Fahrer zunächst. In Höhe Grundstück Nr. 174 bremste er dann stark ab und fuhr an den rechten Fahrbahnrand, ca. zwei Meter vor einer Straßenbahnhaltestelle, die dadurch eingeengt war. Plötzlich gab der VW-Fahrer Gas, zog nach links und beschleunigte. Dadurch musste ein entgegenkommendes Fahrzeug stark abbremsen, um einen Unfall zu verhindern. Der Autofahrer wendete über die durchgezogene Mittellinie. Dabei erkannten die Polizisten sowohl den Fahrer – ca. 25 Jahre alt, schmales Gesicht, blasse Haut, kurze blonde Haare - als auch dessen Beifahrerin – ca. 25 Jahre alt, schulterlange blonde, gewellte Haare. Der Pkw fuhr nun mit stark überhöhter Geschwindigkeit stadteinwärts. Die Beamten folgten mit Blaulicht und Sondersignal und veranlassten über ihre Kollegen eine Prüfung des amtlichen Kennzeichens. Der verfolgte VW Passat fuhr kurz vor der Seelenbinderstraße links auf die Gegenfahrbahn und an einer Straßenbahn der Linie 11 vorbei. Der Straßenbahnfahrer musste bremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Wenig später, kurz nach der Laubestraße, bremste der Autofahrer wieder unvermittelt, drehte sich dabei um 180 Grad. Die Beamten setzten den Funkstreifenwagen vor das Fahrzeug, dessen Fahrer das Polizeiauto umfuhr und wieder stadtauswärts raste. Der Fahrer nutzte die Laubestraße und fuhr weiter zur Kirschbergstraße, Seelenbinderstraße, Georg-Schumann-Straße und Huygensstraße. Dort verloren die Beamten den Sichtkontakt zum VW Passat. Sie erfuhren, dass die Kennzeichentafeln zu einem anderen VW Passat gehören, dessen Halter den Diebstahl noch nicht bemerkt und demzufolge noch nicht angezeigt hatte. Die Polizeibeamten ermitteln jetzt wegen Urkundenfälschung und Straßenverkehrsgefährdung. Die Polizei bittet Zeugen, welche die Verfolgung des gesuchten VW Passat beobachtet und dabei den Beamten Hinweise zum Verbleib des Fahrzeuges gegeben haben, sich zu melden. Insbesondere werden auch die Fahrzeugführer, die aufgrund der rücksichtslosen Fahrweise des VW-Fahrers gefährdet waren und bremsen mussten, gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Diese melden sich beim Polizeirevier Leipzig-Südost, Richard-Lehmann-Straße 19, Telefon 0341/30 30 100. (Hö)

Landkreis Leipzig

Zeugenaufruf zu einer Fahrerflucht                                         

Ort: Grimma, Am KalkbergZeit: 18.08.2014, 16:00 Uhr – 19.08.2014, 16:00 Uhr

Im Zeitraum ihrer Abwesenheit wurde das Fahrzeug einer 38-Jährigen beschädigt. Der silberne Ford Fiesta stand direkt unter einer Laterne vor dem Grundstück. Durch einen unbekannten Täter entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro: Der linke Seitenspiegel war eingeklappt und komplett beschädigt (auch Blinkerglas und Spiegel), an Stoßstange, Motorhaube und dem Türgriff der Fahrertür befanden sich Lackkratzer und im linken unteren Bereich der Frontscheibe ein Einschlag, welcher zur Splitterung der Frontscheibe führte. Auf der Straße neben der Fahrertür lagen mehrere Glas- und Kunststoffteile des Außenspiegels. Allerdingt konnten weder fremde Fahrzeugteile noch Abdruckspuren von etwa Handflächen oder Fingern festgestellt werden. Da es sich bei der Straße „Am Kalkberg“ nicht um eine Durchgangsstraße handelt, wird diese überwiegend von Anwohnern passiert. Aufgrund der vorhandenen Spuren wird ein Fahrradfahrer als Unfallverursacher vermutet.Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (NT)

Kupferdiebe gefasst    

Ort: 04808 Wurzen, Dresdener StraßeZeit:  25.08.2014, 14:30 Uhr (polizeibekannt)

Auf einem Kontrollgang ums Bürogebäude stellten zwei Damen fest, dass die hinter einer zerschlagenen Glasscheibe angebrachte Pappe zur Seite geschoben war. Das kam beiden ungewöhnlich vor, woraufhin sie das Bürogebäude Etage für Etage kontrollierten und feststellen mussten, dass in einzelnen Räumen Gegenstände herausgeworfen und verteilt worden waren. Sofort informierten sie die Gesetzeshüter und warteten auf ihr Eintreffen nahe dem Bürogebäude, denn sie hatten ungewöhnliche Geräusche durch die Räume klingen hören.  Als die Polizisten eintrafen, begaben sich alle gemeinsam zum Haupteingang, schlossen auf und  durchsuchten wieder Etage für Etage die Räume. Schon im Erdgeschoss kam eine Frau (32) den Gesetzeshütern entgegen, die einen Papierkorb samt zerteilter Kupferrohre und sonstiger Gegenstände in den Händen hielt. Überrascht erklärte sie auf die Frage, wie viele Personen sich noch im Gebäude befänden, wahrheitsgemäß, dass noch ihr Freund (37) mit von der Partie sei. Kurz darauf wurden die Polizisten auch im Obergeschoss fündig und ertappten den 37-Jährigen dabei, wie er Kupferrohre von einem Heizkörper abbaute. Beide Langfinger wurden vorläufig festgenommen und zu weiteren polizeilichen Maßnahmen aufs Revier gefahren, das Kupferrohr und Werkzeuge wurde sichergestellt und das Gebäude wieder verschlossen. Jetzt werden sich beide wegen Diebstahl im besonders schweren Fall verantworten müssen. (MB)

Landkreis Nordsachsen

AufklärungsmeldungBrandstiftung im Beilroder Landwirtschaftsbetrieb bestätigt!

Ort: 04886 BeilrodeZeit: 19.08.2014

Am Dienstag, den 19.08.2014, wurde um 18:01 Uhr der Leipziger Einsatzzentrale ein Großbrand im Landwirtschaftsbetrieb Stemmer in Beilrode gemeldet. Eine Lagerhalle mit ca. 2.000 Strohballen und technischem Gerät war in Flammen aufgegangen. Die durch starken Wind quer liegenden Flammen schlugen auch in Richtung der ca. 20 m entfernten Bahngleise, so dass der Zugverkehr der Deutschen Bahn kurzzeitig beeinträchtigt war.

Der Großbrand wurde von vier örtlichen Feuerwehren bekämpft. Die ca. 100 m x 50 m große Lagerhalle im Beilroder Schienenweg konnte die Feuerwehr nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Zum Glück wurden weder Menschen noch Tiere verletzt. Vom Geschädigten wurde ein hoher Sachschaden angezeigt.

Der Streifendienst des Polizeireviers Torgau sperrte den Brandort entsprechend großräumig ab und hielt die Informationsbeziehungen zur Feuerwehr und dem Notfallmanager der Deutschen Bahn.

Die Kriminalpolizei Leipzig nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf und ermittelte in alle Richtungen. Ob für den Brand ein technischer Defekt oder Brandstiftung ursächlich war, klärte sich jedoch ziemlich schnell. Die Torgauer Kriminalbeamten führten am Mittwoch ihre ersten Befragungen zur Aufklärung des Brandes durch. Ihre gezielten Ermittlungen am Donnerstag erhöhten den Verfolgungsdruck und führten schon am Freitag zu einem Bekenntnis der Brandstifter, bei denen es sich um Kinder handelt, die von einer Torgauer Anwaltskanzlei vertreten werden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer                       

Ort: Leipzig-Stötteritz, Breslauer Straße/PapiermühlstraßeZeit: 25.08.2014, 21:10 Uhr

Am Abend ereignete sich ein Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. Die 26-jährige Fahrerin eines Audi A1 wollte von der Breslauer Straße nach links auf die Papiermühlstraße abbiegen. Dort bemerkte sie zwar beidseitig Straßenbahnen, doch übersah den 21-jährigen Motorradfahrer. Aus welcher Richtung sich dieser näherte, ist derzeit noch unbekannt. Durch den Zusammenprall verletzte sich der Motorradfahrer schwer und musste anschließend in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro. Die 26-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (NT)

Landkreis Nordsachsen

Auto überschlug sich im Straßengraben                   

Ort: Bad Düben, Eilenburger StraßeZeit: 25.08.2014, gegen 19:30 Uhr

Die Fahrerin (60) eines Skoda Fabia befuhr die S 11 in Richtung Laußig. Beim Durchfahren einer scharfen Rechtskurve mit Geschwindigkeitsbegrenzung 50 km/h kam sie nach rechts von der Straße ab, fuhr in einen Straßengraben, überschlug sich und blieb auf einem Feld auf dem Dach liegen. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am Pkw entstand Totalschaden. Die Höhe des Sachschadens liegt bei etwa 4.000 Euro. (Hö)

Zwei Frischlinge tot             

Ort: Laußig, S 11Zeit: 26.08.2014, gegen 05:00 Uhr

Der Fahrer (56) eines Mazda war auf der S 11 von Eilenburg nach Laußig unterwegs. Unmittelbar hinter einer Gaststätte überquerte eine Rotte Wildschweine die Straße. Der Autofahrer erfasste zwei Frischlinge. Einer starb, der andere wurde von einem Polizeibeamten mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinem Leiden erlöst. Die Höhe des Sachschadens am Pkw ist noch unklar. (Hö)

 

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2014_31141.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com