Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Holzlaube fiel Flammen zum Opfer   

Ort: Leipzig; OT Thekla, Seiffener StraßeZeit: 22.02.2015, 23:20 Uhr

Die kleine Gartenlaube (ca. 30 Quadratmeter) einer Dame (74) fiel offenbar einem Zündler zum Opfer. Ein Busfahrer (43), der in der Nähe vorbeifuhr, sah den Lichtschein und informierte über die Rettungsleitstelle die Plaußiger Feuerwehr und Polizei. Mehrere Mülltonnen sollten brennen, aber auch eine Gartenlaube. Während der Anfahrt zum Brandort sahen die Gesetzeshüter eine der brennenden Papiertonnen und versuchten, die Flammen mit einem Handfeuerlöscher zu ersticken. Kurze Zeit später kam die Feuerwehr hinzu, die unverzüglich mit den Löscharbeiten, erst an drei weiteren Mülltonnen und dann an der Laube, begann. Trotz dessen brannte diese fast vollständig nieder, nur der rechte Teil blieb stehen. Nach dem Ablöschen der Flammen zog die Feuerwehr die Überreste der Holzlaube auseinander, um die Glutnester löschen zu können. Nebenbei wurden noch eine Konifere und ein Hecke durch die Flammen beschädigt.Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von Brandstiftung aus und ermittelt gegen den ca. 30- bis 35-jährigen Unbekannten, den der Busfahrer beim Passieren des „Tatortes“ in Richtung Sosaer Straße wegrennen sah. Noch heute werden die Brandursachenermittler vor Ort den Tatort untersuchen. (MB)

Bürogemeinschaft im Visier eines Diebes         

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, LortzingstraßeZeit: 21.02.2015, 17:20 Uhr - 19:33 Uhr

Auf den Stahlblechschrank einer Immobilienfirma, der in deren Büro stand, hatte es der Langfinger abgesehen. Er öffnete ihn mit roher Gewalt und entnahm einen Umschlag samt einem vierstelligen Geldbetrag. Außerdem hebelte der Dieb die Büros zweier weiterer Firmen auf, aus denen er jedoch nach erstem Überblick nichts stahl. Schließlich verschwand der Unbekannte mit Briefumschlag in unbekannte Richtung. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei. (MB)

Drei gegen einen                        

Ort: Leipzig-Zentrum, ReichsstraßeZeit: 22.02.2015, gegen 18:45 Uhr

Gestern Abend befand sich ein Jugendlicher (15) auf dem Heimweg. Nachdem er sich von einer Freundin verabschiedet hatte, lief er auf der Reichsstraße in Richtung Goerdelerring. Als er einen Zugang zu einem Hinterhof passierte, stieß er auf drei unbekannte männliche Personen. Diese schnappten sich den jungen Mann und zogen ihn hinter ein Haus. Einer schlug ihm unvermittelt in den Bauch, woraufhin sich der 15-Jährige nach vorn krümmte. In diesem Moment griff ein anderer zu und nahm ihm den Rucksack von der Schulter. Anschließend steckte dieser eine Hand in die rechte Jackentasche des Opfers und raubte ihm das Handy. An der anderen Tasche zog er die Geldbörse heraus und entnahm das einzige Geld, einen Zehn-Euro-Schein. Beide Täter – der dritte im Bunde stand offenbar „Schmiere“ – warfen anschließend Portmonee und Rucksack, aus welchem der Laptop fehlte, weg. Das Trio flüchtete dann in unbekannte Richtung. Verletzt wurde der Geschädigte nicht. Er ging nach Hause, erzählte seiner Mutter von der Tat und erstattete danach Anzeige auf dem Polizeirevier Zentrum. Ihm entstand Schaden in Höhe von etwa 1.150 Euro. Nach seinen Angaben liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

1. Täter (Schläger):- Anfang 20; ca. 1,80 m groß; kräftige Figur; kurze dunkle Haare, starke Koteletten,- südländischer Typ,- war bekleidet mit Jeans, schwarzer Winterjacke mit Pelzkragen und schwarze Halbschuhe

2. Täter (Räuber):- ca. 1,86 m groß; kräftige Figur,- südländischer Typ,- trug Jeans, eine grüne Winterjacke, schwarze Schuhe

3. Täter (nicht gehandelt):- über 1,80 m groß, schlanke Figur,- trug schwarze Jogginghose und grauen Pullover mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Zentrum, Ritterstraße 19 – 21, Telefon (0341) 71 05 – 0. (Hö)

Nach Einbruch folgte Autodiebstahl                  

Ort: Leipzig-GrünauZeit: 21.02.2015, zwischen 04:00 Uhr und 06:45 Uhr

Während die Bewohner schliefen, drang ein Unbekannter ins Einfamilienhaus ein, indem er die Terrassentür aufdrückte. Er ging durch sämtliche Zimmer im Erdgeschoss, durchwühlte das Mobiliar und stahl diverse Heimelektronik, wie Laptop, Mobiltelefon und Digitalkamera. Anschließend fand er den Zweitschlüssel zu einem Opel Meriva, packte das Diebesgut hinein und verschwand damit. Der Eigentümer (64) musste dann sowohl Einbruch als auch Autodiebstahl feststellen und rief die Polizei. Ihm entstand Schaden in vierstelliger Höhe. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Nothahn eröffnet neue Haltestelle                               

Ort: Leipzig, OT Mockau, Komarowstraße/Tauchaer StraßeZeit: 22.02.2015, gegen 03:41 Uhr

Im Nightliner der Linie 9 kam es am Sonntagmorgen zuerst zu einem Missbrauch eines Nothilfemittels und im Anschluss zur Körperverletzung eines Busfahrers. Vermutlich waren vier junge Männer der Meinung, wenn sie schon mit dem Bus fuhren, um sich das Gehen zu ersparen, dann könnten sie diesen Nutzen auch bis zum Äußersten strapazieren, indem sie nicht etwa auf ihre entsprechende Haltestelle warteten, sondern einfach vorher den „Nothahn“ drehten, sodass der Bus zwangsläufig stoppen musste. Praktischer Weise ist es in solchen Fällen vorgesehen, dass sich die Türen automatisch öffnen, sodass die Fahrgäste in einer tatsächlichen Notsituation sofort den Bus verlassen können. In diesem Fall nutzten die vier Unbekannten die Begebenheit aber als günstige „Zusatzhaltestelle“. Der Busfahrer (44), der nun allerdings ausgestiegen war, um die Herren zur Rede zu stellen, wurde gemeinschaftlich von zweien der Täter unvermittelt geschlagen: Einer hielt den 44-Jährigen fest, der andere traktierte ihn mit Fäusten. Zum Glück konnte sich der Busfahrer losreißen und als ein Fahrgast ausstieg, um ihm zu Hilfe zu eilen, flüchteten die vier Unbekannten Täter. Der 44-jährige Busfahrer wurde nur leicht verletzt und benötigte keine sofortige ärztliche Versorgung.

Die Täter konnten im Nachgang durch den Zeugen wie folgt beschrieben werden:

1. Täter (betätigte den Nothahn)• männlich • ca. 20 - 25 Jahre • ca. 170 - 175 cm groß• sportliche Gestalt • blonde kurze Haare• sprach Deutsch • bekleidet war er mit einer hellen, karierten Jacke; dunkelblaue Jeans und Turnschuhe

2. Täter (schlug den Busfahrer)• männlich• ca. 20 Jahre• ca. 160 - 165 cm groß• schmale Gestalt• er trug eine schwarzen Kapuzenjacke und eine schwarze Hose

3. Täter• männlich• ca. 20 - 25 Jahre• ca. 170 - 180 cm groß• sportliche Gestalt• schwarze Kapuzenjacke und hellblaue Jeanshose

4. Täter• männlich, • ca. 20 - 25 Jahre • ca. 170 - 180 cm groß • dunkle nackenlange Haare• bekleidet mit einer beigen Wildlederjacke mit Fellkragen

Zeugen, die die Täter identifizieren können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 - 0 zu melden. (KG)

Landkreis Leipzig

Freilaufender Hund beißt fremdes Paar und Terrier                

Ort: Frohburg, OT Eschefeld, Zum GoldbergZeit: 21.02.2015, gegen 12:45 Uhr

Am Samstag, etwa gegen 12:45 Uhr, befand sich ein älteres Ehepaar (64, 66) mit seinem West-Highland-Terrier zum Spaziergang in Eschefeld. Über die Straße kam dem Ehepaar, ohne Halter und Leine, ein großer dunkler Schäferhund-Mischling entgegen. Zielgerichtet lief der Hund auf sie zu, weswegen der 66-Jährige den Terrier vorsichtshalber auf den Arm nahm. Ohne Ankündigung sprang der dunkle Hund den Mann an und schnappte nach dem kleineren Vierbeiner. Der Mann versuchte ihn zu schützen, wurde dabei jedoch selbst gebissen – zum Glück handelte sich dabei aber später nur um ein Loch in der Jacke. Im Gerangel mit dem Hund fiel der kleine Terrier jedoch zu Boden und der Mischling stürzte sich auf ihn. Auch die 64-Jährige wollte nun helfend eingreifen, erhielt jedoch nur eine Bisswunde an der Hand. Ihr Mann packte den fremden Hund am Halsband und zog ihn zurück, bis drei Kinder zu ihm gelaufen kamen und ihm den Mischling abnahmen. Der Hund war wohl vom heimischen Grundstück „entwischt“, Anwohner äußerten jedoch gegenüber der hinzugerufenen Polizei, dass der große Hund öfter allein durch die Straßen lief. Nichts desto trotz erhielten nun die erwachsenen Halter des Hundes eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung und Sachbeschädigung. Der kleine Terrier hatte ebenfalls eine blutige Bisswunde am rechten Vorderlauf abbekommen. (KG)

Einbruch in Sauna             

Ort: Markranstädt, KarlstraßeZeit: 23.02.2015, polizeibekannt: gegen 01:15 Uhr

Durch ein zuvor eingeschlagenes Fensters war ein unbekannter Täter in eine Sauna eingestiegen. Er durchsuchte den Rezeptionsbereich und stahl ein Sparschwein mit etwa 10 Euro, fünf Bademäntel, einen Kerzenständer, zwei Flaschen Hochprozentigen, diverses Speiseeis und verschmähe sogar einen Mülleimer nicht. Die Gesamtschadenshöhe wurde mit einem oberen dreistelligen Betrag angegeben. Der Eigentümer (46) erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Tischlerei von Langfinger heimgesucht                   

Ort: Markkleeberg; An der HarthZeit:  20.02.2015, 13:00 Uhr - 21.02.2015, 08:30 Uhr

Aus einer Tischlerwerkstatt stahl ein unbekannter einen Laptop, verschiedenste Werkzeugmaschinen und Kaffee im Wert von 50 Euro. Er stieg durch die Doppelglasscheibe, die er zuvor mit einem Stein zerschlagen hatte, in die Werkstatträume ein und durchsuchte sowohl diese, als auch die Büros und einen Mercedes Sprinter. Später verschwand er samt der Beute, deren Schadenshöhe noch aussteht, in unbekannte Richtung. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in Bäckerei                      

Ort: Delitzsch, OT Spröda, Grüner RingZeit: 22.02.2015, gegen 09:00 Uhr

Ein Mitarbeiter (42) einer Bäckerei hatte gestern Vormittag den Einbruch ins Geschäft entdeckt und die Polizei gerufen. Die Beamten fanden eine eingeschlagene Fensterscheibe vor. Die unbekannten Täter hatten dann das Fenster entriegelt und waren eingestiegen. Anschließend drangen sie ins Büro ein, durchwühlten dort alles und stahlen eine vierstellige Summe. Danach waren sie noch im Nachbargebäude, schlugen ebenfalls eine Fensterscheibe ein und hebelten das Fenster auf. Nach erstem Überblick fehlen die Ersatzschlüssel für mehrere Fahrzeuge. Die Inhaber (m.: 47, 34) erstatteten Anzeige. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö) 

 

 

 

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_34631.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com