Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schlimme Folgen nach Einbruch        

Ort: Leipzig-Zentrum, DittrichringZeit: 21.02.2015, gegen 07:45 Uhr

Böse Folgen für eine Hausbewohnerin (48) am Samstagmorgen: Die Frau wollte die Kellertür öffnen, die jedoch, was sie nicht erkannte, nur vor die Türöffnung gestellt war. Die Tür krachte auf das linke Bein der 48-Jährigen, wobei sie sich eine Unterschenkelfraktur zuzog und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Eine andere Bewohnerin hatte die Mieterin schreien gehört, nachgeschaut und die Frau verletzt am Boden gesehen. Sie hatte sofort den Rettungsdienst alarmiert und die Polizei gerufen, da sie festgestellt hatte, dass im Keller eingebrochen worden war. Bei den Überprüfungen fanden Polizeibeamte Hebelspuren an einer Kellerbox- und einer Brandschutztür vor. Beide hatten den Versuchen eines Einbrechers, der jedoch zunächst die Kellertür „aus den Angeln“ gehoben hatte, widerstanden. So war dieser offensichtlich ohne Diebesgut geflüchtet, hatte jedoch die Kellertür noch so hingestellt, dass beim ersten Hinschauen nichts zu bemerken war. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Lkw Mercedes in Brand gesetzt        

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Gregor-Fuchs-StraßeZeit: 22.02.105, gegen 01:00 Uhr

Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei einen Lkw-Brand mit. Kameraden der Feuerwehr mussten jedoch nicht ausrücken, da die Flammen bereits gelöscht worden waren. Nachdem unbekannte Zündler einen auf der Gregor-Fuchs-Straße/Ecke Theodor-Neubauer-Straße geparkten Lkw Mercedes im Bereich des Fahrerhauses angezündet hatten und anschließend geflüchtet waren, hielt ein vorbeifahrender Autofahrer (23) an, löschte gemeinsam mit seinen zwei Insassen (w./m.: 19) die Flammen mit einem Feuerlöscher und verhinderte so Schlimmeres. Die Zeugen hatten noch zwei Personen weglaufen sehen. An der Sattelzugmaschine entstand letztendlich ein Schaden unter der Fahrerkabine  in Höhe von ca. 200 Euro. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Die Polizei bedankt sich bei den aufmerksamen Zeugen. (Hö)

Zündler sorgt für heiße Abtreter                    

Ort: Leipzig; OT Eutritzsch, Schladitzer StraßeZeit: 20.02.2015, 19:55 Uhr - 23:30 Uhr

Ein Unbekannter legte vor zwei Wohnungstüren eines Mehrfamilienhauses ein „Feuerchen“. Vor der Tür im Erdgeschoss versah er einen Abtreter und im ersten Obergeschoss ein Häufchen Papier mit einer brennbaren Flüssigkeit, bevor er diese entzündete. Daraufhin legte sich Ruß auf der Tür im Erdgeschoss ab. An der Tür und an der Türschwelle im ersten Obergeschoss bildeten sich Brandflecken, bevor die Flammen selbstständig erloschen. Ein Anwohner bemerkte den Brandgeruch und verständigte sowohl Feuerwehr als auch die Polizei. Diese nahm die Ermittlungen wegen Brandstiftung auf und schätzt den Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. (MB)

Landkreis Leipzig

„Pantoffeln“ gingen auf Reisen?                    

Ort: Markkleeberg; WasserturmstraßeZeit: 22.02.2015, 15:20 Uhr - 21:05 Uhr

Nicht schlecht muss ein Pärchen (m: 28; w: 24) geschaut haben, als es abends heim kehrte. Die Schuhe, die gewöhnlicherweise vor der Wohnungstür standen, waren spurlos verschwunden. Nun stellt sich die Frage, wie die zwei Paar Damenschuhe

• Marke UGG AUSTRALIEN - grau - Größe 41 und Wert von 230 Euro• Marke ESPRIT - Köchelhoch - beige - Größe 41 und Wert von 80 Euro

und das Paar Herrensportschuhe

• Marke NIKE - FITSOUL - grau, türkis, neongelb - Größe 46 und Wert von 70 Euro

„auf Reisen“ gingen. Beide erstatteten Anzeige. (MB)

Mülltonnen angezündet            

Ort: Wurzen, Rudolf-Breitscheid-StraßeZeit: 23.02.2015, gegen 04:00 Uhr

Unbekannte Zündler setzten fünf Mülltonnen in Brand. Zeugen informierten Polizei und Feuerwehr. Die Kameraden löschten die Flammen, die jedoch stark beschädigt wurden. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ungefähr 300 Euro angegeben. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugen gesucht - Unerlaubt vom Unfallort entfernt …          m. d. B. u. V.    Ort: Leipzig-Burghausen, Miltitzer StraßeZeit: 27.12.2014, gegen 16:00 Uhr

… hatte sich ein Fahrradfahrer, nachdem er mit einem Autofahrer (37) kollidiert war. Der Radler war, ohne die Vorfahrt zu beachten, von der Clara-Zetkin-Straße auf die Miltitzer Straße gefahren. Der Mazdafahrer hatte nicht nur die Kopfplatzwunde gesehen, sondern auch bemerkt, dass der Radfahrer einen verwirrten Eindruck machte, was er den Polizeibeamten mitteilte. Diese suchten in Unfallnähe nach ihm – allerdings ohne Erfolg. Nach Angaben des 37-Jährigen trug der verletzte Fahrradfahrer eine blaue Winterjacke und ein Basecap. Am Mazda des Zeugen entstand an Beifahrertür und Außenrückspiegel ein Schaden von ca. 500 Euro. Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall wahrgenommen haben und/oder denen zur Unfallzeit ein Fahrradfahrer mit einer Kopfverletzung aufgefallen ist. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte bei der VPI/APrev. Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847. (Hö)

Verkehrsrowdy erwischt            

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße/PrimavesistraßeZeit: 22.02.2015, 05:35 Uhr - 05:38 Uhr

Noch ohne eingeschaltetes Licht fuhr ein Fordfahrer (30) von der Tschaikowskistraße Richtung Fregestraße und Waldstraße. Dabei missachtete er außerdem das Einbahnstraßenschild und bog, ohne die Fahrtrichtung anzuzeigen, entgegengesetzt zur Einbahnstraße ein. Dadurch wurde eine Polizeistreife auf den Verkehrsrowdy aufmerksam und folgte dem 30-Jährigen, der zu guter Letzt mit 90 – 100 km/h in stadtauswärtige Richtung fuhr. Daraufhin griffen die Gesetzeshüter ein und hielten den Ford Tourneo an. Die Kontrolle ergab, dass der 30-Jährige mit ca. 08,2 Promille hinterm Steuer saß. Nun wird gegen ihn wegen Führen eines Fahrzeugs unter Alkohol und wegen diverser Ordnungswidrigkeiten ermittelt. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Pkw gegen Lkw             

Ort: Krostitz, OT Kupsal, Am Ring/S 4Zeit: 22.02.2015, gegen 13:00 Uhr

Die Fahrerin (44) eines Opel Insignia befuhr die Verbindungsstraße von Mutzschlehna nach Kupsal. Beim Überqueren der S 4 beachtete sie einen Lkw VW nicht, dessen Fahrer   (57) auf der S 4 von Eilenburg in Richtung Delitzsch unterwegs war. Auf der Kreuzung stießen beide Fahrzeuge zusammen. In dessen Folge geriet der Lkw ins Schleudern, kippte nach rechts um und rutschte noch einige Meter über die Fahrbahn. Während die Opel-Fahrerin leichte Verletzungen davontrug und ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurde, blieb der Lkw-Fahrer unverletzt. An Pkw und Lkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. (Hö)

Wildschweinrotte auf der Straße    

Ort: Schönwölkau, B 2Zeit: 23.02.2015, gegen 04:00 Uhr

Der Fahrer (54) eines VW-Transporters war heute früh auf der B 2 in Richtung Krensitz unterwegs, als er „Bekanntschaft“ mit einer Rotte Wildschweinen machen musste. Er erfasste zwei Borstentiere und informierte daraufhin die Polizei. Der Fahrer blieb unverletzt; am Transporter entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (Hö)

Reh erfasst                          

Ort: Arzberg, S 25Zeit: 22.02.2015, gegen 18:30 Uhr

Der Fahrer (34) eines VW Touran fuhr auf der S 25, aus Richtung B 183 kommend, nach Triestewitz. Kurz vor der Ortslage Prausitz wechselte Rehwild über die Fahrbahn. Der VW stieß mit dem Tier zusammen und „Bambi“ verendete an der Unfallstelle. Der Autofahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. (Hö)

Sonstiges

Feierliche Eröffnung: Haus des Jugendrechts HdJR

Zur feierlichen Eröffnung des Hauses des Jugendrechts am Freitag, den 27.02.2015, um 11:30 Uhr, sind Sie herzlich in die Witzgallstraße 22, 04317 Leipzig eingeladen. Nach den Begrüßungsworten durch die Schirmherren des Hauses, Herrn Oberbürgermeister Burkhardt Jung, Frau Oberstaatsanwältin Claudia Laube und Herrn Polizeipräsidenten Bernd Merbitz, wird in dem Fachvortag von Herrn Prof. Dr. Thomas Fabian „Jugendgerichtshilfe, Polizei und Staatsanwaltschaft in einem Haus – Zusammenarbeit und Rollenverständnis“ das künftige Wirkungsfeld der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aller Kooperationspartner erläutert und die Zielsetzung des Hauses, eine schnelle, nachhaltige Reaktion auf das Verhalten von straffällig gewordenen Kindern und Jugendlichen dargelegt. Nach der symbolischen Schlüsselübergabe besteht die Möglichkeit, das Haus räumlich kennen zu lernen.

Bitte melden Sie sich im Direktionsbüro/Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig bis spätestens 25.02.2015 unter der Telefonnummer: (0341) 966 42025 oder 42627 an. (MB)

 

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_34640.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com