Switch to the CitySwitch to the City

Wolfsburg erwartet Hexenkessel in Lissabon :: DFB

imageimage

Als die Profis des VfL Wolfsburg am Mittwochmorgen ihre Reise nach Lissabon antraten, schwankte die Stimmung beim Bundesligisten zwischen Zuversicht und Zurückhaltung. "Das Hinspiel-Ergebnis bringt erst dann richtig etwas, wenn man auswärts selbst ein Tor schießt", sagt Manager Klaus Allofs vor dem Europa-League-Rückspiel bei Sporting Lissabon heute (ab 21.05 Uhr, live bei Kabel eins und auf Sky).

Das berühmte Auswärtstor - auch die Niedersachsen hoffen darauf nach dem souveränen 2:0 vor einer Woche im eigenen Stadion. Und die Chancen stehen gut. Seit zwölf Spielen ist der Bundesligazweite ungeschlagen, immer gelang ihnen mindestens ein eigener Treffer. Zuletzt torlos blieben sie gegen den FC Everton in der Gruppenphase der Europa League, das 0:2 war gleichzeitig die letzte Niederlage. Das ist aber mittlerweile drei Monate her, seitdem eilt der VfL von Erfolg zu Erfolg.

Hecking: "Wenn wir ein Tor schießen, sind wir auf einem guten Weg"

Und hat mit dem niederländischen Stürmer Bas Dost den "Mann der Stunde" in seinen Reihen. Auch im Hinspiel schoss er beide Tore. "Wenn wir wieder so gut verteidigen, dann sehe ich da überhaupt kein Problem", sagt Dost.

Ansonsten waren forsche Ansagen in Richtung des Gegners aber Mangelware. Auf "50:50" schätze Allofs die Chancen aufs Weiterkommen ein. Trainer Dieter Hecking ist geringfügig anderer Meinung. "Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, jetzt zu denken, das läuft uns alles zu", sagt der VfL-Coach und beziffert die Chancen auf "51:49": "Wenn wir ein Tor schießen, sind wir auf einem guten Weg."

Denn auch der Gegner befindet sich in einer guten Form. Elf Spiele in Serie gewann der Klub aus der portugiesischen Hauptstadt - dann fuhren sie nach Wolfsburg und verloren. "Es ist noch möglich, wieder zurückzukommen", sagt Sportings Superstar Nani: "Wir haben bereits gezeigt, dass wir in unserem Stadion eine Menge Tore schießen können."

50.000 Fans im Hexenkessel Estádio José Alvalade XXI. erwartet

Ein weiterer Pluspunkt: Der Hexenkessel Estádio José Alvalade XXI. In dem für die EM 2004 erbauten Stadion werden fast 50.000 Fans ihre Mannschaft nach vorne peitschen. "Sporting hat gute Fans. Wenn die Mannschaft ein Tor schießt, wird es heiß", sagt der Wolfsburger Linksverteidiger Ricardo Rodriguez.

Der Schweizer kennt die Atmosphäre aus eigener Erfahrung. Vor seinem Wechsel zum VfL spielte er mit dem FC Zürich in der Arena. "Es wäre gut, wenn wir auch in Lissabon wie in Wolfsburg auftreten. Wir wollen zu Null spielen. Mit einem Tor würden wir sogar mit einem Bein in der nächsten Runde stehen", betont Rodriguez.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/wolfsburg-erwartet-hexenkessel-in-lissabon-117055/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com