Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Randalierer unterwegs      

Ort: Leipzig, OT Connewitz, KlemmstraßeZeit: 28.07.2014, 14:35 Uhr

Die Polizei wurde telefonisch darüber informiert, dass im Bereich der Bornaischen Straße, Höhe Klemmstraße, an der dortigen Brückenbaustelle, eine männliche Person randalieren soll. Als die Beamten eintrafen, war diese Person bereits verschwunden. Nach Rücksprache mit dem Hinweisgeber (26) warf die unbekannte Person zunächst Mülltonnen um. Anschließend wurden von einem Stadtaufsteller eine Werbetafelscheibe eingeschlagen und von einer Telefonzelle die Seitenwände beschädigt. Die Person war ca. 175 bis 180 cm groß, hatte ungepflegtes Äußeres und trug schwarze lange Kleidung. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. (Vo)

Ein Auto ist kein Tresor!       

Ort: Leipzig, OT  Zentrum-Süd, Lößniger StraßeZeit: 28.07.2014, 14:30 Uhr – 15:00 Uhr

Diese schmerzliche Erfahrung musste eine 31-jährige Frau machen. Sie stellte ihren Pkw Honda am Straßenrand ab. Nur eine halbe Stunde später musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und aus dem Innenraum die beige-braune, längsgestreifte Handtasche entwendete. Darin befanden sich Bargeld, ein I-Phone, Führerschein, EC- Karte und andere Papiere. (Vo)

Cleverer Filialleiter                     

Ort: Leipzig, OT Volkmarsdorf, EisenbahnstraßeZeit:  28.07.2014, 13:30 Uhr

Ein 31-jähriger Filialleiter eines Handyladens teilte der Polizei mit, dass eine männliche Person im Geschäft war und unter Vorzeigen eines Personalausweises und einer Kreditkarte zwei Handyverträge abschloss. Dabei war dem Verkäufer aufgefallen, dass das Lichtbild des Ausweises nicht mit der männlichen Person übereinstimmte, die vor ihm stand. Unter einem Vorwand bat er den „Kunden“, später noch einmal vorbeizukommen. Anschließend informierte er die Polizei. Diese waren nach wenigen Minuten vor Ort. Die Überprüfung der Dokumente ergab, dass beide zur Fahndung aufgrund eines Einbruches in einem Pkw standen. Dieser ereignete sich am 22 Juli 2014, zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr, als auf einem Hinterhof in der Käthe-Kollwitz-Straße die Seitenscheibe eines Pkw Opel eingeschlagen und ein Rucksack mit dem Personalausweis und der Kreditkarte entwendet wurde. Die Beamten postierten sich in der Nähe des Ladens. Der „Kunde“ kam auch wie vereinbart, zum Laden. Er war doch sichtlich nervös und nahm wohl doch die Beamten wahr. Es folgte eine „Sportstunde“ für den „Kunden“ und die Beamten in Zivil im Wettlaufen, das klar an die Beamten ging, da sie auch noch Unterstützung durch Kollegen der Bereitschaftspolizei erhielten. Eine Identitätsfeststellung vor Ort ergab, dass es sich bei dem „Kunden“ um eine andere Person handelte, als im Ausweis und auf der Kreditkarte vermerkt. Es handelt sich um einen 22-jährigen Leipziger, der bei der Polizei bestens bekannt ist. Er wurde mit in die Dienststelle genommen. Die Ermittlungen dauern  an. (Vo)

Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft              

Ort: Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße Zeit: 27.07.2014, 20:00 Uhr  -  28.07.2014, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Geschäft ein, indem sie das Oberlichtfenster der hinteren Zugangstür aufdrückten. Aus dem  Geschäft entwendeten sie mehrere Flaschen Spirituosen und ca. 20 Brausedosen sowie einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag an Kleinmünzen. (Vo)

Raubtäter gestellt                     

Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Limburger StraßeZeit: 28.07.2014, 12:00 Uhr

Der 28-jährige Geschädigte ließ nach dem klingeln an seiner Wohnungstür eine ihm bekannte Person in das Haus und dann in seine Wohnung. Der Bekannte war vermummt mit einer Kapuze und einer Skimaske, sehr aufgebracht und hielt sofort dem 28-Jährigen einen Schraubendreher an den Hals. Dann äußerte er sinngemäß, dass er ihm doch den „Stoff“ geben sollte. Anschließend kam es zu einer Rangelei zwischen den Beiden. Der Wohnungsinhaber rannte aus der Wohnung und schrie um Hilfe. Nach einigen Minuten lief er zurück in die Wohnung und sah, wie der Bekannte noch einen Stoffbeutel in der Hand trug. Anschließend flüchtete er aus der Wohnung, verlor dabei den Schraubendreher und seine Sonnenbrille. Der Bekannte entwendete die Geldbörse des Geschädigten mit Bargeld, Personalausweis und persönlichen Gegenständen. Er erlitt nur leichte Prellungen und Schürfwunden und informierte sofort die Polizei. Da er den Namen des Bekannten parat hatte, leitete die Polizei sofort Fahndungsmaßnahmen ein. Der Täter konnte auch wenig später im Hausflur seines Hauses festgestellt werden. Es handelte sich um einen 25-Jährigen, der bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt ist. Er war so überrumpelt, dass er den Polizeibeamten noch die Mülltonne zeigte, wo er nach dem Überfall die Skimaske samt Handschuhen entsorgt hatte. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Auto gegen Straßenbahn                               

Ort: Leipzig-Marienbrunn, Zwickauer StraßeZeit: 28.07.2014, gegen 09:00 Uhr

Die Fahrerin (36) eines Seat Ibiza befuhr die Zwickauer Straße stadteinwärts. Beim Linksabbiegen in die Straße An der Märchenwiese beachtete sie offenbar eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn (Fahrerin: 51) der Linie 10 nicht. Es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Autofahrerin hat ein Bußgeld zu zahlen. (Hö)

Motorroller gegen Motorrad                   

Ort: Leipzig-Kleinzschocher, Herrmann-Meyer-Straße/RatzelstraßeZeit: 28.07.2014, gegen 15:15 Uhr

Der Fahrer (36) eines Motorrollers war auf der Herrmann-Meyer-Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen passierte es: Er kollidierte mit einem Kradfahrer (31), der auf der Ratzelstraße stadtauswärts fuhr und dort ordnungswidrig eine Straßenbahn überholte. Beide Fahrer stürzten. Die Suzuki rutschte gegen eine Hauswand. Der Motorroller-Fahrer, dessen Sozia (26) und der Kradfahrer erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Gegen den 36-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Autofahrer erfasste Fußgängerin      

Ort: Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße/Alfred-Kästner-StraßeZeit: 28.07.2014, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (27) eines Honda Jazz war auf der Karl-Liebknecht-Straße unterwegs. An der Alfred-Kästner-Straße, Höhe Grundstück Nr. 90, fuhr er an den rechten Fahrbahnrand, um zu parken. Beim Rückwärtsfahren übersah er offensichtlich eine Fußgängerin (84) mit Rollator und erfasste die Frau. Die Seniorin musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Zeugin (39) hatte die Polizei gerufen. Der Autofahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Frontalzusammenstoß           

Ort: Laußig, OT Görschlitz, B 183Zeit: 28.07.2014, gegen 16:00 Uhr

Der Fahrer (21) eines VW Polo war auf der B 183 in Richtung Bad Düben unterwegs. Im Gegenverkehr befand sich die Fahrerin (59) eines Ford Fiesta. Offenbar aus Unachtsamkeit geriet der VW-Fahrer auf die Gegenfahrbahn. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Beim Unfall erlitten der junge Mann  und die Endfünfzigerin schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Gegen den 21-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

 

 

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2014_30629.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com