Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Ladendiebe unterwegs  

Fall 1                              

Ort: Leipzig-Paunsdorf, Paunsdorfer AlleeZeit: 18.12.2014, gegen 08:45 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde kam bereits mit dem Vorsatz, sich kostenlos in einem Geschäft zu bedienen: Er füllte mit Hilfe eines Komplizen eine mitgebrachte Tasche mit Bettwäsche, Handyzubehör und diversen Tabakwaren im Wert von ca. 550 Euro und wollte danach klammheimlich verschwinden. Während er mit der vollen Tasche den Kassenbereich passierte, folgte ihm sein „Helfer“ ohne Diebesgut „unauffällig“. Sein Vorhaben wurde aber vereitelt, denn ein Ladendetektiv (37) hatte beide bereits im Visier und hielt sie (28, 34) bis zum Eintreffen von Polizeibeamten fest. Während gegen den 28-Jährigen wegen Ladendiebstahls ermittelt wird, dauern die Überprüfungen zu seinem Komplizen und dessen genaue Tatbeteiligung noch an. (Hö)

Fall 2           

Ort: Leipzig-Zentrum, BrühlZeit: 18.12.2014, 15:00 Uhr

Eine Ladendetektivin (37) einer Drogerie hatte nachmittags zwei Mädels beobachtet, die eine Creme aus einem Warenträger nahmen, diese auspackten und in einen mitgebrachten Rucksack steckten. Danach verließen sie das Geschäft ohne zu bezahlen. Die Mitarbeiterin war beiden gefolgt und kontrollierte unter dem Vorwurf des Diebstahls ihre Sachen. Dabei fand sie weiteres Diebesgut – diverse Kosmetika – die aus dem gleichen Geschäft stammten. Der Diebstahlschaden belief sich auf etwa 115 Euro. Die beiden 14-Jährigen wurden einem Elternteil übergeben. Die Jugendlichen haben sich wegen gemeinschaftlichen Ladendiebstahls zu verantworten. (Hö)

Diebstahl unter Bekannten                   

Ort: Leipzig-Kleinzschocher, KlingenstraßeZeit: 18.12.2014, 21:00 Uhr

Die drei polizeibekannten Tatverdächtigen verschafften sich Donnerstagabend gegen den Willen des 26-jährigen Geschädigten Zutritt zu dessen Wohnung und entwendeten zahlreiche Gegenstände. Bei den Gegenständen handelte es sich um Spielkonsolenzubehör und einen Laptop. Nachdem zwei der Täter durch Polizeibeamte gestellt werden konnten, wurden bei einer Durchsuchung ihrer Person verbotene Waffen in Form eines Schlagringes und Einhandmessers aufgefunden. Die Diebe müssen sich nun wegen Diebstahl mit Waffen strafrechtlich verantworten. (Thü)

Landkreis Leipzig

Nach Raub im Krankenhaus                   

Ort: Wurzen, Theodor-Körner-StraßeZeit: 19.12.2014, 03:00 Uhr

Eigentlich wollten sie zu seinem Bruder: Zwei unbekannte männliche Tatverdächtige klingelten bei dem 33-jährigen Geschädigten und fragten nach seinem Bruder. Als mittgeteilt wurde, dass dieser nicht anwesend sei, erhielt er Schläge und Fußtritte in den Unterleib. Durch die Täter wurde anschließend die Wohnung durchsucht und eine Tasche mit Werkzeugen sowie zwei Mobiltelefone entwendet. Der Geschädigte wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Unbekannten konnte der Geschädigte wie folgt beschreiben:

1. Person

- 170 - 174 cm groß- schlanke Figur- trug Wollmütze mit der Aufschrift „London“, darüber eine Kapuze- rote Jacke mit großem runden Logo auf dem Rücken- roter Fleecepullover- schwarze Nike Schuhe mit weißem Nike-Streifen- schwarze Handschuhe mit Protektoren (weiß – transparent)

2. Person:

- ca. 180 cm groß- schlanke Figur- blaue Jacke- blauer Fleecepullover- schwarze Handschuhe mit Protektoren (weiß - transparent)- hatte eine Kapuze auf dem Kopf

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Thü)

Landkreis Nordsachsen

Aufklärungsmeldung

 „Wermsdorfer Einbruchserie aufgeklärt - Hallenser Tatverdächtiger in Haft“

Ort: Wermsdorf (Tankstelle, Zahnarztpraxis, Baumarkt, Feuerwehr, Steuerbüro,  Volksbank, Blumengeschäft)Zeit: 07. - 08.10.2014 (Tatzeit)

Am Mittwoch, den 8. Oktober 2014, musste die Polizei ihre Einsatz- und Tatortkapazitäten stark auf die Stadt Wermsdorf konzentrieren. Die Entrüstung der Geschädigten war hoch, als die nächtlichen Einbruchshandlungen an sieben Tatorten bekannt wurden.Die Arbeit der Schutz- und Kriminalpolizei ging Hand in Hand, Aussagen zum Schaden mussten aufgenommen werden, die Versionsbildung zur Herangehensweise der Täter nahm ihren Lauf, die kriminaltechnische Untersuchung brachte Spuren zu Tage, die gesichert und ausgewertet noch auf ihre Bedeutung und Beweiskraft warteten. Auch spielte eine gesicherte Videosequenz eine gewichtige Rolle.Im Ergebnis überwog der vierstellige Euro-Sachschaden den Diebstahlschaden, auf den die Täter es abgesehen hatten. Zur Beute gehören vergleichsweise geringe Bargeldbeträge, Telefon-SIM-Karten, ein Computer plus Zubehör.Die Kriminalpolizei Leipzig, Kriminalaußenstelle Torgau, führte die Ergebnisse zusammen und erkannte zudem auch gleich die sich erst gut einen Monat später in Oschatz ereigneten Zusammenhänge. Dort war eine Autolackiererei Zielobjekt der gleichen Täter geworden. Sie kamen mit einem alten Auto und nahmen sich ein neues mit. Da das „Zubringerfahrzeug“ von polizeilichem Interesse war, erfolgte eine sofortige Vergleichsarbeit zum ehemaligen Besitzer. Da sich die Zusammenarbeit mit benachbarten Polizeidienststellen in einem guten Pflegezustand befindet, gelang es den Torgauer Kriminalbeamten, den roten Faden bis nach Dessau-Roßlau zu verfolgen. Der dort in anderem Zusammenhang festgenommene 41-jährige Dieb hatte nunmehr das aus der Oschatzer Lackiererei stammende Fahrzeug in seinem Besitz. Das Autokennzeichen gehörte allerdings an sein altes Fahrzeug, was er zwar herrenlos - aber mit grüner Umweltplakette - zurückgelassen hatte.Die daraufhin gestartete Vergleichsarbeit mit den Wermsdorfer Tatorten führte zur Begründung des dringenden Tatverdachts gegen ihn, die Einbrüche begangen zu haben. Die gegen insgesamt drei Tatverdächtige laufenden Ermittlungen befinden sich jetzt in der Abschlussphase. Im Übrigen handelt es sich um einen alten Bekannten des Torgauer Kriminalisten, den er bereits vor sieben Jahren, damals als eingesessenen Wermsdorfer, seiner sieben Taten an genau diesen sieben Tatorten überführte. Insofern ist die „7“ keine Glückszahl für den Haupttatverdächtigen … (Frö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Baustelle Antonienstraße übersehen        

Ort: Leipzig-Plagwitz, AntonienstraßeZeit: 18.12.2014, 22:00 Uhr

In einer Baugrube endete die Spritztour auf der gesperrten Antonienstraße. Die 54-jährige Daihatsu-Fahrerin bemerkte nicht, dass die von ihr benutzte Fahrbahn gesperrt ist. Die Weiterfahrt nahm ihr Ende, als sie in einer Baugrube steckenblieb. Verletzt wurde glücklicherweise niemand und auch der Pkw blieb fahrbereit. (Thü)

Landkreis Nordsachsen

Gefährliche Begegnung          

Ort: Jesewitz, K 7424Zeit: 18.12.2014, gegen 21:45 Uhr

Der Fahrer (18) eines Skoda Fabia  war auf der Kreisstraße 7424 von Eilenburg nach Gotha unterwegs. Dort kam es zu einer Begegnung mit einer Rotte Wildschweinen, die von links nach rechts die Straße überquerte. Der Autofahrer kollidierte mit zwei Tieren, die am Unfallort verendeten. Der junge Mann blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. (Hö)  

 

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2014_33551.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com