Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Gewalttätige Auseinandersetzung   

Ort: Leipzig (OT Neustadt-Neuschönefeld), EinertstraßeZeit: 22.06.2014, 21:45 Uhr

Am späten Sonntagabend meldeten mehrere Anwohner über den Polizeinotruf eine lautstarke und gewalttätige Auseinandersetzung unter augenscheinlich südländischen Personen. Ungefähr 20 Personen, bewaffnet mit Latten, Steinen und Messern, versuchten soeben, in ein Mehrfamilienhaus einzudringen. In diesem Zusammenhang vernahmen die Zeugen zudem Schüsse. Wie sich herausstellte, hatten es die Angreifer auf Angehörige einer aus dem Irak stammenden Familie abgesehen. Jene verwehrten den Zutritt zu ihrem Wohnhaus durch Zuhalten der Eingangstür. Daraufhin zerschlugen die Täter die Türfenster und waren so in der Lage, die Geschädigten mittels ihrer Latten und Messer zu verletzen. Wenige Minuten nach dem ersten Notruf trafen Polizeibeamte vor Ort ein und fanden – verständlicherweise – einen höchst aufgeregten Personenkreis vor. Zwar waren die Angreifer kurz zuvor geflüchtet, doch hatten sich unterdessen bis zu 100 Menschen vor dem Wohnhaus eingefunden. Durch ihr Verhalten behinderten sie die Arbeit von Polizei und Rettungswesen. So konnte der Tatort letztlich nur unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt (Abdrängen) abgesperrt werden. Hierdurch wurde auch der anfängliche Fluchtweg der Täter sichtbar, welchen weggeworfene Latten und Messer markierten. Diverse Blutspuren deuteten zudem darauf hin, dass auch Angreifer verletzt worden waren. Die umfängliche Spurenlage und die nächtliche Dunkelheit machten es notwendig, die Absperrmaßnahmen und die Tatortdokumentation seitens der Kriminaltechniker bis in den Vormittag fortzuführen. Parallel erfolgten weitere Ermittlungsschritte – maßgeblich erste Zeugenvernehmungen sowie die Identitätsfeststellung möglichst aller Involvierten. Letzteres geschah auch in den Notaufnahmen Leipziger Krankenhäuser, wo innerhalb der nächsten Stunden verschiedene Beteiligte um Behandlung baten.      

Wahrscheinlich steht die Tat im Zusammenhang mit einem Ereignis vom Vortag. Am Samstag, gegen 14:00 Uhr, lief der Sohn (15) der angegriffenen Familie nach einem Imbissbesuch entlang der Eisenbahnstraße. Plötzlich griffen ihn zwei Unbekannte an, aus deren Äußerungen er entnehmen konnte, dass sie es auf sein Mobiltelefon abgesehen hatten. Weil sich der als Ringer aktive Jugendliche wirkungsvoll zur Wehr setzte, griff unvermittelt ein dritter Täter in das Geschehen ein. Hierbei kam auch ein Messer zum Einsatz, wobei der 15-Jährige zwei Stichbewegungen abwehrte und dem Ausführenden das Messer sogar entwinden konnte. Letztlich hatte er gegen die drei Männer aber keine Chance und wurde zusammengeschlagen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt steht im Raum, dass der 15-Jährige zuvor beleidigende Äußerungen tätigte und die Täter hierdurch womöglich provozierte. Im Nachgang der Anzeigenerstattung recherchierten er und seine Geschwister in sozialen Netzwerken und konnten einen 26-Jährigen identifizieren. Dieser Umstand wurde dem Täter – ein Deutscher syrischer Abstammung – offenkundig selbst bekannt, denn für Sonntagabend wurde ein „klärendes Gespräch“ in einem Bistro vereinbart. Da die Familie des Geschädigten jedoch nicht von der Anzeige Abstand nehmen wollte, versuchten der 26-Jährige und seine Kumpane, ihr Vorhaben mittels Gewalt zu erreichen. Diese nahm bereits am Bistro ihren Anfang und endete vor dem Wohnhaus der Familie.

Im Zuge der Auseinandersetzung trugen – nach gegenwärtigem Stand – acht Beteiligte Schnitt- und/oder Stichverletzungen davon. Drei Personen (m 24, m 50 und w 22) mussten später stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Das Verletzungsbild der 22-Jährigen war lebensbedrohlich. Sie schwebt mittlerweile aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei hat nunmehr Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag in drei Fällen aufgenommen. Zu diesen versuchten Tötungsdelikten wurde je ein Tatverdächtiger (m 24, m 26 und m 31) vorläufig festgenommen – darunter auch der Mann, welcher bereits in die Tat vom Samstag verwickelt war. Ferner laufen die Ermittlungen auch wegen schwerem Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung. Zu diesen Delikten erfolgte wiederum die vorläufige Festnahme eines 29-Jährigen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 0341 9664 6666. (Loe)

Wegen gefährlicher Körperverletzung …                 

Ort: Leipzig-Connwitz, Wolfgang-Heinze-Straße/HermannstraßeZeit: 21.06.2014, zwischen 21:10 Uhr und 21:30 Uhr

… haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Ein Leipziger (32) rief die Polizei und teilte den Beamten einen Überfall durch mehrere maskierte  Personen mit. Drei Frauen (25, 38, 50) und drei Männer (29, 32, 41) kamen aus einer Gaststätte, als sie von Unbekannten attackiert wurden. Diese bewarfen das Sextett zunächst mit Eiern und beschimpften sie als Rechtsradikale. Es kam zudem zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Den Geschädigten gelang es, in ein nahe gelegenes, noch geöffnetes Geschäft zu flüchten. Wenig später verließen sie es wieder. Jetzt kamen weitere unbekannte Personen hinzu und setzten Steine als Wurfgeschosse gegen die Sechs ein. Vier der Geschädigten wurden am Kopf und am Rücken getroffen und verletzt. Sie mussten ärztlich versorgt werden. Außerdem wurde ein Pkw – ein Mercedes, abgestellte auf der Wolfgang-Heinze-/Brandstraße - der Opfer beschädigt. Als Polizeibeamte wenig später eintrafen, waren die Eier- und Steinewerfer bereits verschwunden. Hintergrund der Attacken war wohl der Mercedes des 29-Jährigen, auf dessen Heckscheibe der Name einer Musikgruppe stand und in dessen Auto eine Jacke mit der Aufschrift eines Modelabels, welches bevorzugt von Personen der rechten Szene getragen wird, lag. (Hö)

Diesel gestohlen                     

Ort: Leipzig-Schönefeld, PoserstraßeZeit: 20.06.2014, 19:00 Uhr bis 22.06.2014, gegen 10:30 Uhr

Der Nutzer (26) eines Sattelzuges Scania hatte das Fahrzeug am Freitagabend  ordnungsgemäß auf einem Parkplatz abgestellt. Gestern Vormittag musste er feststellen, dass bekannte Täter 400 Liter Diesel im Wert von ca. 600 Euro aus dem Tank gezapft hatten. Aufgrund des Diebstahls des Dieselkraftstoffs erstattete der Mann Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Bargeld, Alkohol und Tresor entwendet               

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Kleine FleischergasseZeit: 22.06.2014, zwischen 00:30 und 07:30 Uhr

In der Nacht von Samstag zu Sonntag brachen unbekannte Täter in ein Restaurant im Leipziger Zentrum ein. Hierbei verschafften sich die unbekannten Täter durch Aufhebeln der Notausgangstür Zugang zu den Räumlichkeiten. Diese wurden durchsucht und bei Feststellung des Einbruchs konnte gegenüber der Polizei vermerkt werden, dass folgende Gegenstände gestohlen worden waren: Ein kleiner silberfarbener Tresor mit Bargeld im dreistelligem Bereich, eine Musikanlage und zwei Flaschen Pflaumenbrand. Der Stehlschaden liegt bei ca. 1.000 Euro. Hinweise auf die Täter gibt es derzeit noch keine. (KG)

Unter Drogen mit einer Waffe unterwegs                  

Ort: Leipzig (OT Anger-Crottendorf), UngerstraßeZeit: 23.06.2014, gegen 02:00 Uhr

Zwei Polizisten kontrollierten in der letzten Nacht einen 29-jährigen Mopedfahrer in der Ungerstraße. Es stellte sich schnell heraus, dass das blaue Kleinkraftrad der Marke „Kymco“ keine Pflichtversicherung besaß. Weiterhin war der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Doch dem nicht genug! Die angebrachten Versicherungskennzeichen standen zur Fahndung. Man möchte glauben, an dieser Stelle nun einen Strich ziehen zu können, doch dem war nicht so: Ein durchgeführter Drogenschnelltest bei dem 29-Jährigen erbrachte einen positiven Wert auf Amphetamine. Eine hierauf durchgeführte Durchsuchung seines Rucksackes erbrachte das Auffinden von zwei Tütchen mit einer kristallinen Substanz – höchstwahrscheinlich handelt es sich hierbei um Crystal – ein Fläschchen mit Lyquid Ecstasy und einer Pistole. Die Gegenstände wurden allesamt durch die Polizei sichergestellt, während bei dem 29-Jährigen noch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. (KG)

Landkreis Leipzig

Buntmetalldiebe unterwegs     

Ort: Neukieritzsch, OT Kahnsdorf, MühlenstraßeZeit: polizeibekannt: 22.06.2014, gegen 02:00 Uhr

Zwei Diebe machten sich in Kahnsdorf an Eigenheimen zu schaffen. Auf einem Grundstück schraubten sie sieben Meter Kupferfallrohre ab, ohne dass die Bewohner es bemerkten. Als sie sich gleich darauf am Nachbargrundstück versuchten, wurden die Eigentümer wach und sie flüchteten. Der Mann (76) rief sofort die Polizei. Beamte konnten wenig später zwei Radfahrer, die in Richtung Rötha mit dem Diebesgut unterwegs waren, feststellen. Einem gelang die Flucht, den anderen nahmen sie vorläufig fest. Es handelt sich um einen 17-Jährigen. Dieser war zum Vorwurf des Diebstahls geständig. Durch ihn wurde zudem noch ein weiterer Tatort in der gleichen Straße bekannt. Der Geschädigte (46) wurde von der Tat in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Wenn der Einkaufswagen zum Tatwerkzeug wird                 

Ort: Grimma, SüdstraßeZeit: 21.06.2014, 18:00 Uhr bis 22.06.2014, 10:00 Uhr

Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag bemächtigten sich unbekannte Täter vier Einkaufswagen vom nahen Einkaufsmarkt. Mit diesen stießen sie dann gegen das Heck eines parkenden Pkw Hyundai in der Südstraße. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 500 Euro angegeben.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (KG)

Landkreis Nordsachsen

54-Jähriger brutal zusammengeschlagen              

Ort: Mügeln, SchloßstraßeZeit: 21.06.2014, zwischen 00:00 und 03:00 Uhr

Am Freitagabend hatte man sich zuerst noch friedlich und in unterhaltsamer Absicht bei dem späteren Geschädigten (54) in der Wohnung zusammen eingefunden. Man unterhielt sich und trank Alkohol. Später, als der Wohnungsinhaber schlafen gehen wollte, bat er seine Gäste (2 x 19, 1 x unbekannt), bei denen es sich um zwei Brüder und deren unbekannten Neffen handelte, die Wohnung zu verlassen. Warum die Situation eskalierte, ist bisher noch nicht bekannt, aber es kam zu einem verbalen Streit zwischen dem Neffen und dem 54-Jährigen, der darin endete, dass der ältere Mann heftig zusammengeschlagen wurde. Bewusstlos blieb er im Flur seiner Wohnung liegen, während die drei anderen Männer diese danach verlassen haben müssen. Später am Tag – erst gegen 17:00 Uhr – erwachte er und schleppte sich zu seiner Nachbarin. Sein eigenes Handy konnte er innerhalb der Wohnung nicht finden. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass seine „Besucher“ es mitgenommen haben. Die Nachbarin (39) informierte sofort einen Rettungswagen, als sie den 54-Jährigen erblickte. Im Krankenhaus wurde dann festgestellt, dass der Geschädigte schwere Verletzungen erlitten hatte, die eine Verlegung auf die Intensivstation erforderten. Die Kriminalpolizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit ist bekannt, dass der Zustand des 54-Jährigen stabil ist, er jedoch noch einige Tage im Krankenhaus bleiben muss. (KG)

Schlägerei in Zinna            

Ort: Torgau (OT Zinna), DorfstraßeZeit: 22.06.2014, gegen 03:00 Uhr

Nach einer Auseinandersetzung in einer Discothek in Zinna landeten zwei der Beteiligten mit Verletzungen im Krankenhaus. Wie genau es überhaupt zu dem Schlagabtausch gekommen war, ließ sich nur schwer bis gar nicht rekonstruieren. Auslöser soll jedoch eine spaßige Rangelei gewesen sei. Hierbei schlug dann einer der Beteiligten (26) einem anderen (24) gegen den Kopf, sodass dieser eine Platzwunde erlitt. Der soeben Geschlagene wurde daraufhin selbst zum Schläger und verpasste dem 26-Jährigen einen Schwinger ins Gesicht, der dafür sorgte, dass ihm drei Zähne abbrachen. Beide Männer standen reichlich unter Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 26-Jährigen einen Wert von 2,18 Promille und bei dem 24-Jährigen einen Wert von 1,96 Promille. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen beide Personen. (KG)

Einbruch in eine Schule in Oschatz          

Ort: Oschatz, BahnhofstraßeZeit: 21.06.2014, 17:30 Uhr bis 22.06.2014, 19:30 Uhr

Am Wochenende hatten sich unbekannte Täter Zugang zu einer Schule in Oschatz verschafft. Durch das Fenster der Werkstatt des Hausmeisters gelangten sie in das Gebäude und im weiteren Verlauf in den Keller der Schule. Hier wurden wahllos Schließfächer von Schülern aufgebrochen und die Sachen auf dem Gang verteilt. Weiterhin verschafften sich die Täter Zutritt zum Lehrerzimmer. Dort wurden sämtliche Schränke und Schubfächer geöffnet und durchsucht. Zwei CD-Player wurden – vermutlich zum Abtransport – vor dem Lehrerzimmer abgestellt. Insgesamt wurde offenbar ein Bargeldbetrag in dreistelliger Höhe entwendet. Ob noch andere Gegenstände fehlen, ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. (KG)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Pkw-Fahrer übersieht Fahrrad mit Kinderanhänger 

Ort: Colditz, An der PlanitzZeit: 22.06.2014, 17:25 Uhr

Gestern befuhr eine 38-Jähriger mit seinem Fahrrad und einem Kinderanhänger den Weg in Richtung Heimatturm in Colditz. Auf Höhe eines Grundstückes fuhr der Fahrer (63) eines Pkw Renault Megane rückwärts aus diesem heraus. Dabei übersah er den hinter sich fahrenden Vater und stieß mit ihm zusammen. Der 38-Jährige stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen am Schienbein zu. Seine 2-jährige Tochter, die zum Zeitpunkt des Unfalles in dem Anhänger saß, blieb zum Glück unverletzt. Gegen den 63-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (KG)

 

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2014_30032.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com