Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf           

Ort: Leipzig, Karl-Heine-Straße; Ecke Merseburger Straße/EndersstraßeZeit: 08.06.2014, 03:20 Uhr

Im Zusammenhang mit dem „Messerstecher“, der vor einer Leipziger Diskothek  einen Security-Mitarbeiter schwer verletzt hatte, und dem anschließenden  Einsatz der Schusswaffe durch Polizeibeamten (siehe PM vom 08.06.2014) sucht die Kriminalpolizei noch Zeugen, die eine Auseinandersetzung im Westwerk oder dann anschließend auf der Straße  wahrgenommen haben. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Landkreis Leipzig

Radlader entwendet          

Ort: Großpösna, OT Seifertshain, MittelstraßeZeit: 20.06.2014, zwischen 01:00 Uhr und 05:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen widerrechtlich auf ein Firmengelände ein. Dort öffneten sie gewaltsam eine Halle und stahlen daraus den gesichert abgestellten roten Radlader 2436 von „Schäffer“ im Wert von ca. 20.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall     

Ort: Leipzig, OT Gohlis, CoppistraßeZeit: 20.06.2014, 08:45 Uhr

An der Kreuzung Coppistraße/Virchowstraße kam es am heutigen Morgen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein VW Passat (75, m) fuhr nach ersten Ermittlungen bei „Rot“ in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit einem BMW (18, m). Der BMW wiederum erfasst einen Fußgänger (33, m) auf dem Fußweg. Der BMW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und einen leichten Schock. Der Passat-Fahrer und der Fußgänger wurden schwer verletzt und durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Schadenshöhe ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Die Verkehrspolizei sucht noch nach solchen Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Pkw gegen Leitpfosten und Baum                  

Ort: Oschatz, Riesaer StraßeZeit: 19.06.2014, gegen 16:30 Uhr

Eine Radlerin (18) war auf der Riesaer Straße in Richtung Oschatz unterwegs. Der Fahrer (31) eines Pkw Skoda Octavia überholte die junge Frau und wurde dabei von einem weiteren Autofahrer überholt. Der 49-Jährige, ebenfalls mit einem Skoda Octavia fahrend, geriet auf den linken Seitenstreifen, schleuderte wieder zur rechten Straßenseite und touchierte zunächst mit einem Leitpfosten und dann mit einem Baum.Nachdem er sich einmal seitlich überschlagen hatte, blieb er stehen. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 6.100 Euro; am Auto Totalschaden. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Sonstiges

Stadtgebiet Leipzig

Handtaschenräuber festgenommen!                 

Ort: Leipzig, MierendorffstraßeZeit: Mittwoch, 18.06.2014

Am 17.06.2014 berichtete die Polizei von einem Handtaschenraub im Leipziger Zentrum. Hierbei wurde eine 23-Jährige überfallen, die sich auf dem Nachhauseweg befunden hatte. Ein unbekannter Täter hatte sich von hinten genähert und griff nach ihrer Handtasche. Die 23-Jährige wehrte sich stark und versuchte, die Tasche festzuhalten, doch der Unbekannte hatte letzten Endes Erfolg und konnte die Tasche samt Inhalt an sich nehmen und fliehen. Im Zuge der sofort am Tage angelaufenen Ermittlungen konnte ein Täter identifiziert werden. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft und dem Amtsgericht wurde am 18.06.2014 eine sofortige Wohnungsdurchsuchung bei dem Tatverdächtigen erwirkt. Der Täter hatte nicht nur das Handy der 23-Jährigen bei sich, nein, auch noch andere Gegenstände aus jener Raubstraftat konnten in seiner Wohnung gefunden werden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 23-jährigen Syrier, der daraufhin vorläufig festgenommen wurde und noch heute dem Haftrichter vorgeführt wird. (KG)

Niedersachsen/Braunschweig

Eine Tankstelle zu viel…   

In der letzten Woche hat die Polizei in Braunschweig einen interessanten „Fang“ gemacht. Ihr ging ein besonderer Fisch ins Netz: Nämlich einer, der bereits in Sachsen mehrere „Flüsse und Seen durchschwommen“ hatte.

Was war passiert? Am 10. Juni 2014 überfiel ein zunächst noch unbekannter Mann eine Tankstelle in Braunschweig – konnte jedoch schnell durch die Polizei dingfest gemacht werden. Während seiner Vernehmung gab er zu, vor über einer Woche bereits zwei Tankstellen in Leipzig überfallen zu haben (siehe Pressemitteilung der PD Leipzig vom 4. und 5. Juni). Hierbei handelte es sich um einen gescheiterten Versuch und einen erfolgreichen Überfall in der Theklaer und der Rackwitzer Straße. Weiterhin erzählte der 25-Jährige, dass er sich danach mit der Beute aus dem Staub gemacht hätte und direkt nach Braunschweig gefahren sei. Dort hatte er das Geld schnell ausgegeben und er brauchte mehr: Daher der neuerliche Überfall auf eine Tankstelle in Braunschweig.

Bei dem Täter handelt es sich nicht um ein unbeschriebenes Blatt. Dieser hatte bisher vor allem im Bereich Chemnitz dutzende von Straftaten begangen, woraufhin er Anfang des Jahres eine Haftstrafe absaß. Im April entlassen, führte ihn sein Weg nach Leipzig und schließlich nach Braunschweig. Dort sitzt er derzeit in Untersuchungshaft. Ob ihm der Prozess schließlich in Braunschweig oder Leipzig gemacht wird, steht derzeit noch nicht fest. Der 25-Jährige wird wohl aber mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen müssen – auch wenn die Waffe, die er zu den drei Überfällen genutzt hatte, nur eine Spielzeugpistole gewesen ist. (KG)

In eigener Sache

In der kommenden Woche kommt es im Polizeirevier Südwest, Dienstobjekt Ratzelstraße 222, aufgrund von umfangreichen Baumaßnahmen zu Einschränkungen im Dienstbetrieb hinsichtlich der Anzeigenaufnahme. Bürger, die zur Anzeigenaufnahme zum Polizeivier kommen müssen, sollten sich auf längere Wartezeiten einrichten. Ausweichmöglichkeiten bieten das Objekt Weißenfelser Straße 7 oder die anderen umliegenden Polizeireviere der Stadt Leipzig. Telefonisch bleibt das Polizeirevier Südwest jedoch unter der Telefonnummer 0341/94600 erreichbar.

 

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2014_30030.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com