Switch to the CitySwitch to the City

Polizei Sachsen - Polizeidirektion Leipzig

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Der Wohneinrichtung überdrüssig?            

Ort: Leipzig; OT Grünau-Mitte, RingstraßeZeit 16.09.2014, 00:52 Uhr - 01:19 Uhr

Seiner Wohneinrichtung offensichtlich überdrüssig und mit einer Affinität zum Feuer, entzündete ein 21-Jähriger nach Mitternacht die textile Ausstattung seiner Einraumwohnung. Unverzüglich griffen die Flammen auf andere brennbare Gegenstände über und setzten die gesamte Wohnung in Brand. Zwischenzeitlich hatte der 21-Jährige das Mehrfamilienhaus verlassen und die Polizei über Notruf darüber informiert, dass er das Feuer gelegt hat. Als die Gesetzeshüter am Ort eintrafen, löschten bereits die Kameraden der Feuerwache West die Flammen und verhinderten so Schlimmeres. Der 21-Jährige, der sich noch am Brandort aufhielt, wurde vorläufig festgenommen und zur medizinischen Behandlung in eine Leipziger Klinik gebracht. Glücklicherweise blieben alle Hausbewohner unverletzt. Die Einraumwohnung ist gegenwärtig nicht bewohnbar. Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. (MB)

Liebhaber teurer Kleinelektronik bestohlen  

Ort: Leipzig/OT Volkmarsdorf, LudwigstraßeZeit: 15.09.2014, 08:00 – 19:20 Uhr Ein Liebhaber namhafter Hersteller teurer Kleinelektronik besaß eine umfassende Sammlung an gebrauchsüblichen Multimediageräten. Am Montag, während seiner Abwesenheit, schlichen sich jedoch Diebe in seine Wohnung und entwendeten die komplette Ausstattung an Notebooks, Tablets, Spielkonsolen, Fernseher, Festplatten usw. Der Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. An der Tür war kein Schaden sichtbar. Wahrscheinlich hatten die Täter die zweiflügelige Tür einfach aufgedrückt. Die Polizei weist darauf hin, dass die baulich geschaffenen Sicherungseinrichtungen bei Altbautüren oftmals nicht ausreichen. Nachrüstung ist dann erforderlich. (BA)

Nasser Rucksack                     

Ort: Leipzig-Connewitz, Bornaische StraßeZeit: 16.09.2014, gegen 01:00 Uhr

Ein Mitarbeiter (23) einer Sicherheitsfirma beobachtete bei einem erneuten Rundgang heute Nacht einen Mann, der sich auf dem Gelände der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) befand und an einem Stromkasten hantierte. Als ihn der Tatverdächtige bemerkte, hängte er sich einen am Boden liegenden Rucksack über die Schulter und flüchtete. Der 23-Jährige nahm die Verfolgung auf. Doch er hatte keine Chance: Als er dem Flüchtenden ganz nahe war, riss dieser einen Bauzaun aus der Verankerung, der gegen den jungen Mann kippte, und rannte weiter. Der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma rief nun die Polizei und gab eine detaillierte Personenbeschreibung des Verdächtigen. Beamte konnten den Mann stellen und kontrollieren. Ihnen fiel der nasse Rucksack auf, in welchem sich eine Wasserpumpe befand. Diese hatte er aus einer Grube des LVB-Geländes gestohlen, denn dort fehlte sie. Zudem lagen in einer Halle Kabel zum Abtransport bereit. Überprüfungen ergaben, dass noch weitere Stromkästen offen standen, die der Dieb aufgebrochen hatte. Gegen ihn (28) wird strafrechtlich ermittelt. Der genaue Schaden steht noch aus. (Hö)

… denn sie wissen nicht, was sie tun    

Fall 1                    

Ort: Leipzig-Grünau, Am kleinen FeldZeit: 15.09.2014, zwischen 10:30 Uhr und 11:30 Uhr

Gestern Vormittag klingelte es an der Wohnungstür eines Mieters (45) und eine männliche Stimme meldete sich an der Sprechanlage mit „die Post“. Daraufhin ließ der Mann den vermeintlichen Postboten ins Haus. Wenig später traten mehrere Personen gegen die Wohnungstür in der sechsten Etage des Mehrfamilienhauses. Der 45-Jährige schaute durch den Spion und stellte fest, dass drei Jugendliche davor standen. Einer war ihm namentlich bekannt. Als er nicht öffnete, traten sie immer wieder – etwa eine Stunde lang – gegen die Tür. Als zur Mittagszeit ein Bekannter des Mannes kam, versprühten sie in dem Moment, als er aufschloss, einen Feuerlöscher im Hausflur. Danach flüchtete das Trio über die Lützner in Richtung Brackestraße, was der Mieter vom Balkon aus beobachtet hatte. Er rief die Polizei und gab von den Mittätern des ihm namentlich Bekannten folgende Personenbeschreibungen:

Beide sind etwa 14 Jahre alt, 1,50 m bis 1,60 m groß, schmal, einer hat schwarze kurze Haare, war bekleidet mit einem roten Oberteil und hatte einen Rucksack bei sich, während der andere blonde, sehr kurze Haare hat, einen weißen Pulli und schwarze Hosen trug.

Dem Hausbewohner entstand Schaden an der Wohnungstür in Höhe von ungefähr 100 Euro.

Fall 2             

Ort: Leipzig-Grünau, Stuttgarter AlleeZeit: 15.09.2014, gegen 13:00 Uhr

Wegen Verdacht eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus rückten die Kameraden der Hauptfeuerwache und der Westwache aus. Es stellte sich dann heraus, dass es zum Glück nicht brannte, obwohl ein Feuerlöscher „zum Einsatz“ kam. Ein Unbekannter hatte unberechtigt aus einem versiegelten Schrank in der siebenten Etage einen 7-kg-Pulverfeuerlöscher genommen und diesem im Treppenhaus entleert. Am Ereignisort waren neben Polizeibeamten auch ein Notarzt und ein Rettungswagen. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar.

Die Polizei ermittelt wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln nach § 145 StGB. (Hö)

Beutezug im Reko-Haus                                                          

Ort:  Leipzig, OT Volkmarsdorf, IdastraßeZeit: 15.09.2014, 23:50 Uhr

Er wollte nur eine Runde mit den Hunden gehen, dann wurde ein 32-Jähriger Zeuge eines Diebeszuges. Kurz vor Mitternacht sah er fünf Personen, die durch ein Fenster in ein Rekonstruktions-Haus in der Idastraße einstiegen. Sie kamen mit zwei Fahrrädern, die sie vor dem Gebäude unverschlossen abstellten. Nachdem sich die Unbekannten kurz in dem Mehrfamilienhaus aufhielten, das zurzeit ausgebaut wird, sah der Zeuge eine Person wieder aus dem Fenster klettern. Im Gepäck hatte der Täter einen offensichtlich schweren und prall gefüllten Stoffbeutel. Damit stieg er auf eines der Fahrräder und fuhr stadteinwärts über die Eisenbahnstraße davon. Da dem 32-Jährigen das Geschehen seltsam vorkam, nahm er das zweite Mountainbike an sich, um es später der Polizei zu übergeben. Daraufhin sagte eine der Personen zum Zeugen etwas in einer für ihn unverständlichen Fremdsprache und entfernte sich. Die Person, die mit dem Stoffbeutel flüchtete, konnte wie folgt beschrieben werden:

- männlich- ca. 35 – 40 Jahre- dunkle Jacke- hellblaue Jeanshose- weiße Turnschuhe- weißes Stoffcap (wie eine Malermütze)

Zu den anderen Personen konnte der Zeuge lediglich angeben, dass diese dunkel gekleidet waren. (NT)

Landkreis Leipzig

Einbruch in Getränkemarkt                                                      

Ort: Borna, Gnandorfer StraßeZeit: 13.09.2014, 12:45 Uhr – 15.09.2014, 06:30 Uhr

Die Mitarbeiterin (59) eines Getränkemarktes teilte der Polizei einen Einbruch in das Objekt mit. Als sie am gestrigen Morgen dort eintraf, bemerkte sie zwei offenstehende Fenster sowie die Beschädigung der Eingangstür. Die Täter drangen durch Einschlagen der Scheibe mittels einer Gehwegplatte in das Geschäft ein und entwendeten dort nach ersten Angaben Tabakwaren in unbekannter Menge. Eine 22-jährige Zeugin habe gegen 3 Uhr beim Spaziergang mit ihrem Hund zwei bis drei Personen an der Rampe des Getränkemarktes gesehen. Diese waren dunkel gekleidet und seien schnell geflüchtet, als sie die 22-Jährige bemerkten. Die Höhe des entstandenen Sach- und Stehlschadens steht gegenwärtig noch aus. (NT)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Weggerollt …          

Ort: Leipzig-Lindenau, GutsMuthsstraßeZeit: 15.09.2014, gegen 20:30 Uhr

… war gestern Abend ein Mercedes Sprinter. Der Fahrer (54) hatte seinen Transporter  offenbar nicht ordentlich gesichert. Dieser machte sich dann selbständig, streifte einen abgestellten VW Fox, stieß anschließend gegen einen geparkten Ford Mondeo und schob diesen schließlich gegen einen Ford Focus. An den vier Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Der 54-Jährige erhielt ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro. (Hö)

 

Sonstiges

Technischer Defekt statt Brandstiftung                                

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, KreuzstraßeZeit: 31.08.2014, 19:55 Uhr

Am Abend des 31.08.2014 brannte der Ford Focus eines 27-Jährigen in einer Tiefgarage in der Kreuzstraße. Durch die extreme Hitze- und Rauchentwicklung entstand erheblicher Sachschaden in der Garage und den darin befindlichen Fahrzeugen. Das Feuer dehnte sich in dem Maße aus, dass drei weitere Fahrzeuge komplett ausbrannten, sämtliche elektrische Leitungen verschmorten und schmolzen. Durch von der Decke tropfende Plastik und starke Rußanhaftungen wurden zwölf weitere Pkw beschädigt (Gesamtschaden 285.000 Euro). Anfangs lag der Verdacht der Brandstiftung, vor allem in Bezug auf aktuelle Vorfälle in leerstehenden Gebäuden, nahe. Allerdings kann nun nach umfangreichen Ermittlungen und Untersuchungen sicher davon ausgegangen werden, dass ein technischer Defekt den Brand auslöste. (NT)

Authors: Sächsisches Staatsministerium des Innern

Lesen Sie mehr http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2014_31548.htm

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com